Bayern: VW-Polo prallt gegen Alleebaum und überschlägt sich bei Aufham

AUFHAM (BAYERN): Ein 32-jähriger Reichenhaller hat am Samstagabend, 6. Februar 2016, einen spektakulären Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2103 zwischen Anger und Aufham schwer verletzt überlebt: Der Mann fuhr mit seinem VW-Polo von Anger in Richtung Aufham, wobei er in einer leichten Linkskurve geradeaus weiterfuhr, aufs Bankett geriet und gegen einen mächtigen Alleebaum prallte.

Der ältere Kleinwagen überschlug sich daraufhin, streifte eine entgegenkommende Mercedes A-Klasse und blieb dann schwer beschädigt auf der Beifahrerseite auf der Gegenfahrbahn liegen.

Der Unfallgegner leistete sofort Erste Hilfe, wobei die Leitstelle Traunstein zunächst die Freiwilligen Feuerwehren Aufham und Anger und einen Rettungswagen des Burghausener Roten Kreuzes zum Unfallort schickte, der gerade in der Nähe der Einsatzstelle unterwegs war. Die Rettungsassistenten forderten vor Ort dann den Reichenhaller Notarzt nach, da der nach erster Einschätzung schwer verletzte und im Fahrzeug eingeklemmte Fahrer nur nach der Gabe von Schmerzmitteln befreit werden konnte.

Die Einsatzkräfte versorgten den 32-Jährigen im Wrack medizinisch und lagerten ihn dann schonend unter vereinten Kräften mit einem Rettungsbrett auf die Trage um. Das Rote Kreuz brachte den Mann nach weiterer Versorgung im Rettungswagen dann zum Salzburger Landeskrankenhaus. Die Feuerwehr kümmerte sich um die technische Rettung, stabilisierte das umgestürzte Fahrzeug, leuchtete die Unfallstelle aus, stellte den Brandschutz sicher, musste ausgelaufene Betriebsstoffe binden, die Fahrbahn von Trümmern und Splittern reinigen und den restlichen Verkehr umleiten, wobei die Staatsstraße während der Rettungs- und Bergearbeiten für rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt war, was aufgrund des zu später Stunde geringen Verkehrsaufkommens zu keinen größeren Staus führte.

Der 24-jährige Unfallgegner aus Aufham hatte großes Glück und war einem Frontalzusammenstoß nur knapp entgangen. Seine A-Klasse wurde auf der Fahrerseite beschädigt, blieb aber fahrbereit. Der ältere VW-Polo des 32-Jährigen wurde total zerstört und musste vom Teisendorfer Abschleppdienst Eglseer per Kran aufgeladen und abtransportiert werden. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

Rotes Kreuz Berchtesgaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.