Deutschland: 17-jähriger Fahranfänger bei Unfall in Buxtehude tödlich verletzt

BUXTEHUDE (DEUTSCHLAND): Gegen 01:30 Uhr des 10. April 2016 kam es auf der Landesstraße 127 zwischen Buxtehude und Apensen zu einem schweren Unfall, bei dem ein 17-jähriger Fahranfänger tödliche Verletzungen erlitt. Nach bisherigen Erkenntnissen hat der Buxtehuder auf der geraden Strecke noch andere Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit überholt, dann sein Fahrzeug nach links gelenkt, ist von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen dortigen Straßenbaum geprallt.

Durch die Wucht der Kollision wurde sein VW-Sharan völlig zerstört, schleuderte wieder zurück auf die Straße und kam nach ca. 50 Metern auf der Fahrbahn auf der Seite zu Liegen. Der 17-Jährige wurde aus dem Fahrzeug geschleudert. Die sofort eingesetzte Buxtehuder Notärztin und die Rettungswagenbesatzung aus Buxtehude konnten dem jungen Mann nicht mehr helfen, er war sofort tot.

40 Feuerwehrleute aus Apensen und vom 2. Zug der Stadt Buxtehude rückten an der Unfallstelle an, unterstützten den Rettungsdienst, leuchteten die Unfallstelle aus, nahmen auslaufenden Betriebsstoffe auf und halfen bei Bergungsarbeiten.
Die Landesstraße 127 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten durch die Straßenmeisterei für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde anfangs mit Hilfe der Feuerwehr örtlich umgeleitet, zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es dabei aber nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.