Nö: Feuerwehr und Rotes Kreuz beüben Menschenrettung aus einem Pkw

BAD VÖSLAU (NÖ): „Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der Zufahrtsstraße zur Sandgrube Bad Vöslau.“ So lautete die Alarmierung zur Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Vöslau und des Roten Kreuz Bad Vöslau am Abend des 29. April 2016.

Gemäß Alarmplan setzten sich zwei Löschgruppenfahrzeuge und ein Kommandofahrzeug in Richtung Unfallstelle in Bewegung. An der Einsatzstelle angekommen fand der Gruppenkommandant des Rüstlöschfahrzeuges folgende Lage vor: Der Rettungsdienst war bereits vor Ort, eine eingeklemmte Person in einem auf der Seite liegenden Kleinwagen.

Da der Pkw jederzeit auf der abschüssigen Straße abrutschen konnte wurde zeitgleich mit dem Aufbau eines zweifachen Brandschutzes mit der Sicherung des Wagens begonnen. Man entschied sich für eine doppelte Sicherung mit Hebekissen und Pölzholz auf der Unterseite und mit einem Greifzug von Oben. Nachdem der Kleinwagen gesichert war, wurde ein Sanitäter der Feuerwehr zur Betreuung der eingeklemmten Person eingesetzt.

Ein Einsatz der Sanitäter des Rettungsdienstes, war aufgrund der Lage des Fahrzeuges zu diesem Zeitpunkt aus Sicherheitsgründen noch nicht möglich. Über die Heckscheibe verschaffte sich ein weiterer Feuerwehrmann Zugang ins Fahrzeug. Der sogenannte „innere Retter“ deckte den Verletzten mit einer Decke zu um ihn vor Splittern beim Einsatz des hydraulischen Rettungsgerätes zu schützen. Außerdem fixierte er den Kopf des Patienten.

Erst jetzt konnte das hydraulische Rettungsgerät zum Einsatz gebracht werden. Zunächst wurde mit der Rettungsschere eine Zugangsöffnung für den Rettungsdienst geschaffen. Nach der Erstversorgung und Stabilisierung durch die Sanitäter wurde weiter an der Rettungsöffnung gearbeitet. Der Verletzte konnte schließlich mit einem Spineboard schonend aus dem Fahrzeug gerettet und zum Rettungswagen getragen werden.

Insgesamt dauerte die Rettungsaktion vom Eintreffen der Einsatzkräfte bis zum verladen in den Rettungswagen eine halbe Stunde Diese Übung zeigte einmal mehr die Schlagkraft und die gute Zusammenarbeit der beiden Einsatzorganisationen. An dieser Stelle möchten wir uns bei den Übungsausarbeitenden und dem Roten Kreuz Bad Vöslau recht herzlich bedanken.

FF Bad Vöslau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.