Nö: Payerbacher Feuerwehren beübten Unfallszenario

PAYERBACH (NÖ): Die diesjährige Gemeindeübung der Payerbacher Wehren, welche am 29. April 2016 stattgefunden hat, arbeiteten die Gruppenkommandanten der Feuerwehr Payerbach aus. Das Team unter Feuerwehrausbildner Peter Schremser leistete ganze Arbeit.

Inszeniert wurde ein Verkehrsunfall mit zwei verunfallten Fahrzeugen und mehreren eingeklemmten Personen. Die Verletztendarsteller wurden täuschend echt geschminkt, um die Übung so realitätsnah wie möglich zu gestalten. Als Übungsort wurde eine Wiese neben der alten B27 auf Höhe Anwesen Krachler gewählt.

Ziel der Übung war es, die Zusammenarbeit der drei Gemeindefeuerwehren bei solchen Szenarien zu koordinieren bzw. die richtige Handhabung der hydraulischen Rettungsgeräte zu üben. Ein besonderes Augenmerk legten die Übungsbeobachter auf die richtige Betreuung der „Verletzten“, notwendige Sicherungsarbeiten am verunfallten KFZ und eine schonende Rettung der „verunfallten Personen“ aus den Fahrzeugen.

Nach einer guten halben Stunde wurden alle Eingeklemmten und Verletzten aus den beiden PKWs gerettet, das Übungsziel erreicht und die Übung beendet. Anschließend wurde eine Nachbesprechung mit allen eingesetzten Kräften sowie der anwesenden Gemeindevertretung durchgeführt und die Übung analysiert. Hierbei wurde unter anderem die gute und hervorragende Zusammenarbeit der drei Gemeindefeuerwehren hervorgehoben. Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Payerbach – OBI Franz Schremser – bedankt sich bei den Feuerwehren Küb und Schlöglmühl für die kameradschaftliche Zusammenarbeit und das zahlreiche Erscheinen bei dieser Übung.

Freiw. Feuerwehr Payerbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.