Bayern: Verkehrsunfall am Hallthurmer Berg fordert eine Tote und eine Schwerverletzte

BAYERISCH GMAIN (BAYERN): Am Freitagmittag, 3. Juni 2016 gegen 11.45 Uhr, ist ein Auto am Hallthurmer Berg offenbar bergab in einer Linkskurve nach rechts von der B20 abgekommen, über die Böschung abgestürzt und gegen mehrere Bäume geprallt, wobei sich der Wagen überschlug und auf dem Dach liegen blieb.

Die beiden älteren Frauen im Fahrzeug wurden nach erster Einschätzung schwer verletzt; eine Verletzte verstarb noch am Unfallort. Die Leitstelle Traunstein schickte sofort die Freiwilligen Feuerwehren Bayerisch Gmain und Bad Reichenhall und das Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen, drei Notärzten, dem Einsatzleiter Rettungsdienst, dem Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ und dem Salzburger Notarzthubschrauber „Christophorus 6“ zum Unfallort. Der Berchtesgadener Notarzt konnte nur noch den Tod einer Insassin feststellen; die zweite Frau wurde medizinisch erstversorgt und mit dem Salzburger Hubschrauber abtransportiert.

Die Feuerwehr kümmerte sich um die technische Rettung der beiden im Fahrzeug Eingeschlossenen, sicherte den Wagen im Hang per Greifzug und richtete einen Rettungsweg mit Steckleiter und Schleifkorbtrage über den Hang zur Bundesstraße ein, wobei mehrere kleine Bäume entfernt werden mussten. Zufällig anwesende Soldaten der Bundeswehr baten spontan ihre Hilfe an und unterstützten die Einsatzkräfte. Die B20 war während der Rettungsarbeiten komplett gesperrt.

Die Feuerwehr leitete den restlichen Verkehr über den angrenzenden Radweg um, so dass sich der Rückstau in beide Richtungen in Grenzen hielt. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf. Der Kriseninterventionsdienst (KID) des Roten Kreuzes kümmerte sich um die Angehörigen der Verstorbenen.

BRK Berchtesgadener Land

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.