Oö: Großübung in Garsten mit fünf beteiligten Unfallfahrzeugen in Unterführung

GARSTEN (OÖ): Mit dem Übungsstichworten „Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen“ wurden die Feuerwehren Garsten, Sand, Aschach/Steyr, und der Technische Zug der Feuerwehr Steyr am Samstag, den 4. Juni 2016, um 14:00 Uhr alarmiert.

Den Einsatzkräften bot sich das Bild eines Großunfalls mit fünf Pkw in der Unterführung in
Garsten. Binnen kürzester Zeit begann für 50 Feuerwehrleute die Herausforderung 12 Verletzte
Personen, die zum Teil stark eingeklemmt waren, aus den Wracks zu befreien und den bereits
eingetroffenen Mitgliedern des Roten Kreuzes zu übergeben.

Besonders schwierig war dieses Übungsszenario aufgrund der Positionierung der Autos, des
Platzmangels und der teilweise einsetzende Verrauchung. Wegen der großen Anzahl an Verletzen
und dem erhöhten Brandrisiko durch auslaufende Betriebsmittel wurde unverzüglich ein 3facher Brandschutz aufgebaut.

Es wurde parallel mit vier hydraulischen Rettungsgeräten vorgegangen um die Opfer innerhalb der
goldenen Stunde des Shocks aus dem Gefahrenbereich zu retten, was den Feuerwehren auch dank
der guten Kommunikation und Zusammenarbeit gelang.

Bürgermeister Anton Silber bedankte sich bei allen Einsatzkräften für die mustergültige
Rettungsaktion, es zeigt sich wieder das gute Zusammenspiel der Blaulichtorganisationen.
Auch Feuerwehrkommandant Christian Aschauer und Bezirksrettungskommandant Dr. Urban
Schneeweiß bedankten sich bei allen Beteiligten für Ihr ehrenamtliches Einsatz.

Freiw. Feuerwehr Garsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.