Bayern: Kellerbrand in Mehrfamilienhaus in München

MÜNCHEN (BAYERN): Ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus hat am Abend des 6. Juni 2016 einen Schaden von mindestens 50.000 € verursacht. Ein Bewohner des Hauses nahm leichten Brandrauch im Treppenhaus war und alarmierte daraufhin die Feuerwehr.

Bei der Erkundung stellten die Einsatzkräfte fest, dass die Kellertür sehr heiß und zum Teil schon angebrannt war. Ein Trupp, geschützt mit schwerem Atemschutz, drang mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung in den Kellerbereich vor. Parallel zu diesen Maßnahmen wurde das gesamte Gebäude mit insgesamt 25 Bewohnern geräumt.

Das Feuer im Keller erstreckte sich auf zwei vollständig gefüllte Kellerabteile. Um an alle Glutnester zu gelangen, mussten noch vier zusätzliche Atemschutztrupps eingesetzt werden. Bei dem Brand wurde neben den Kellerabteilen auch die gesamte Infrastruktur, vom Strom bis hin zur Wasserversorgung, zerstört. Durch die Bauart des Kellers breitete sich der Rauch auf die angrenzenden Gebäude aus. Nach langwierigen Entrauchungsmaßnahmen konnten alle Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen.
Die Polizei hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.