Oö: Alarmierte Ölspur in Leonstein war dann Einsatz mit drei Unfallstellen und Bergrettungseinsatz

LEONSTEIN (OÖ): Am Nachmittag des 6.6.2016 wurde die Freiw. Feuerwehr Leonstein zu einem Ölaustritt in den Plangraben alarmiert. Kurz nach der Alarmierung rückte das Kommandofahrzeug zur Unfallstelle aus. Am Unfallort angekommen, stellte man jedoch fest, dass es sich nicht nur um eine Ölspur handelte. Insgesamt konnten drei Unfallstellen vorgefunden werden.

Unfallstelle 1: Ein Motorradlenker verlor in einer Linkskurve die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte gegen eine Leitschiene. Der Lenker wurde in weiterer Folge über eine steile Böschung geschleudert, wo er sich in einem Geländer verfing. Beim Eintreffen am Einsatzort wurde ein völlig demoliertes Motorrad vorgefunden, woraus eine größere Menge an Betriebsmittel ausfloss. Die verletzte Person wurde nach der Erstversorgung durch den Notarzt gemeinsam mit der Bergrettung aus dem Straßengraben gerettet und dem Team des Christophorus Notarzthubschraubers übergeben. Das ausgeflossene Betriebsmittel wurde gebunden sowie die Straße gesäubert.

Unfallstelle 2: Aufgrund des Rückstaus des oben genannten Unfalls kollidierte ein weiterer Motorradlenker mit einen stehenden Pkw und wurde gegen eine Betonwand geschleudert. Die verletzte Person wurde erstversorgt und ins Krankenhaus eingeliefert. Auch hier wurde die Straße wieder gereinigt.

Unfallstelle 3: Unweit dieser beiden Unfälle hatte noch ein Pkw eine Panne. In Straßennähe wechselte er seinen Reifen, wobei er sich die Finger im Reifen einklemmte. Sofort machte sich die Besatzung des Rüst-Lösch Fahrzeuges auf dem Weg zu diesem Unglücksort. Beim Eintreffen konnte sich die Person bereits selbst aus der misslichen Lage befreien und wurde auch mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Einsatzmannschaft half noch beim Reifenwechsel, bevor es wieder zur ersten Unglücksstelle ging.

Fazit: Nach anfänglicher Alarmierung zu einer Ölspur galt es drei verschiedene Einsatzszenarien nach ihrer jeweiligen Priorität abzuarbeiten. Dies gelang durch perfekte Zusammenarbeit mit den Beamten der Polizei, dem Roten Kreuz, bzw. Notarzt und der Bergrettung.

Im Einsatz standen:

  • FF Leonstein mit 12 Mann/Frau; KDO, RLF-A, LF-A
  • Polizei Steyrtal sowie Motorradstreifen
  • Rotes Kreuz
  • Bergrettung Molln
  • Notarzthubschrauber

Freiw. Feuerwehr Leonstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.