Nö: Vermeintlicher Wohnungsbrand stellt sich als “misslungener Kochversuch” heraus

HOLLABRUNN (NÖ): Am Dienstagabend, 4. April 2017, wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hollabrunn mittels Sirene, Pager und SMS zu einem Wohnungsbrand in die Aspersdorferstraße alarmiert.

Aus der Alarmmeldung ging hervor, dass das Stiegenhaus bereits verraucht ist. Aufgrund dieser Information und der Ortskenntnis (einziges Fluchtstiegenhaus) erhöhte der Einsatzleiter bereits bei der Anfahrt zum Brandobjekt die Alarmstufe. Dadurch wurden die Freiwillige Feuerwehr Wullersdorf und die Drehleiter der Stadtfeuerwehr Stockerau durch die Landeswarnzentrale alarmiert. Im Zuge der Ersterkundung durch den Einsatzleiter Christian Holzer konnte sehr schnell Entwarnung gegeben werden.

Der vermeintliche Wohnungsbrand stellte sich als misslungene Kochtätigkeit heraus. Da das Stiegenhaus und die betroffene Wohnung leichte Verrauchungen aufwiesen, wurde das Gebäude mittels mehrerer Hochleistungslüfter von der Feuerwehr rauchfrei gemacht. Bei diesem Brandeinsatz kamen keine Personen zu schaden.

Freiw. Feuerwehr Hollabrunn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.