Nö: Langwieriger Einsatz bei Silobrand – 15 Feuerwehren im Einsatz

PULKAU (NÖ): „Brandverdacht in Gewerbebetrieb am Hauptplatz” lautete die erste Alarmierung am 4. Mai 2017, um 6.57 Uhr, für die Feuerwehrmitglieder aus Pulkau. Die erste Erkundung ergab einen Schwelbrand in einem Hackgutsilo, deshalb erhöhte Einsatzleiter Johannes Neubauer umgehend die Alarmstufe und setzte drei weitere Feuerwehren in Marsch.

Die ersten Atemschutztrupps bekämpften im Innenangriff den Schwelbrand. Während des Innengriffs kam es zu einer Rauchgasdurchzündung innerhalb des Silos, dabei wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Umgehend wude deshalb auch ein Außenangriff mit mehreren Löschleitungen durchgeführt.

Trotz der schwierigen Herausforderungen konnte der Brand innerhalb von zwei Stunden unter Kontrolle gebracht werden. Es stellte sich aber heraus die ein finales ablöschen des Brandherdes nur durch das Ausräumen des Hackgutes möglich ist. Deshalb wurden 11 weitere Feuerwehren alarmiert. Die Feuerwehrmitglieder bringen aktuell unter Umluft unabhängigen Atemschutz in mühsamer Handarbeit das Hackgut ins Freie wo es abgelöscht wird.

Im Silo befinden sich etwa 30 m³ Hackgut. Der Brandeinsatz wird vermutlich bis in die Abendstunden dauern. Bis zu Mittag waren bereits über 30 Atemschutztrupps im Brandobjekt. Ingesamt stehen 15 Feuerwehren mit 90 Mitgliedern im Einsatz. Die Brandursache ist im Moment unbekannt und wird polizeilich ermittelt.

Im Einsatz stehen die Feuerwehren:
Deinzendorf, Groß Reipersdorf, Obermarkersdorf, Obernalb, Platt, Pulkau, Rafing, Retz, Röschitz, Rohrendorf, Schrattenthal, Unternalb, Watzelsdorf, Weitersfeld, Zellerndorf sowie das Abschnittsfeuerwehrkommando Retz, Bezirksfeuerwehrkommando Hollabrunn, Rettung und Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.