Nö: Hündin verhindert Wohnungsbrand in Maria Enzersdorf

MARIA ENZERSDORF (NÖ): Einer wachsamen Hundedame ist es zu verdanken, dass ein Kleinbrand in einer Wohnung eines Mehrparteienhauses am 21. Dezember 2017, nicht in einem größeren Schadensereignis geendet hat.

Kurz vor 23 Uhr alarmierte die Bezirksalarmzentrale die Freiwillige Feuerwehr Maria Enzersdorf zum Wohnungsbrand im Ortsteil Südstadt. Binnen weniger Minuten waren mehrere Einsatzfahrzeuge unterwegs zur angegebenen Adresse. Während sich die Atemschutzgeräteträger bei der Anfahrt für den Innenangriff ausrüsteten, erfolgte die zusätzliche Information per Funk, dass der Brand bereits gelöscht sei, aber dringende Kontroll- und Belüftungsmaßnahmen notwendig sind.
Bei der Erkundung musste der Einsatzleiter jedoch erschreckend feststellen, dass sich die dreiköpfige Familie samt ihren Haustieren noch in der völlig verrauchten Wohnung, im 4. Obergeschoss, befand. Unverzüglich wurde ein Atemschutztrupp zur Menschen- und Tierrettung in das Wohngebäude entsandt. Alle Personen sowie ein Hund und eine Katze konnten rasch an die frische Luft begleitet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Hier stellte sich heraus, dass das nervöse Bellen der Hündin die Familie weckte und dadurch auf die lebensbedrohliche Situation in der Wohnung aufmerksam machte.
Nach der gründlichen Entrauchung, mittels einem elektrischen Druckbelüfter und der vollständigen Endkontrolle der Räumlichkeiten, konnten die 26 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Maria Enzersdorf wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Freiw. Feuerwehr Maria Enzersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.