Stmk: Verkehrsunfall mit Brand im Selzthaltunnel beübt

STEIERMARK: “Verkehrsunfall in einem Tunnel, drei beteiligte Fahrzeuge, starke Rauchentwicklung nachdem ein Fahrzeug zu brennen beginnt, mehrere verletzte Personen…” → dieses Szenario wurde am 24. Februar 2018 von den Einsatzkräften im Selzthaltunnel beübt.

Bevor die nun generalsanierte Tunnelröhre in Fahrtrichtung Oberösterreich wieder für den Verkehr freigegeben wird, wurde von der örtlich zuständigen Feuerwehr Selzthal in Zusammenarbeit mit der Asfinag eine Großübung ausgearbeitet, an der neben den Nachbarwehren aus Rottenmann, Ardning und Frauenberg auch das Rote Kreuz, Polizei, Bezirkshauptmannschaft Liezen, Asfinag-Streckendienst und ein Liezener Abschleppunternehmen teilnahmen.

Nachdem sich ein Auto im Tunnel überschlagen hatte, passierte im Rückstau innerhalb des Tunnels ein Auffahrunfall, wobei ein Pkw einem Lkw auffuhr. In beiden Autos befanden sich zwei Personen, der Lkw-Lenker setzte die Rettungskette in Gang, indem er einen Notruf absetzte.

Die ersteintreffende Wehr aus Selzthal, die Wehren wurden gegen 19.20 Uhr alarmiert, hatte vorrangig die Einsatzleitung über und fuhr als erste Einsatzorganisation in den Tunnel ein, die Wehren aus Rottenmann, Ardning und Frauenberg übernahmen die Rettung der Personen aus dem Tunnel wie auch die Brandbekämpfung. Alle Verletzten wurden dem Roten Kreuz übergeben und außerhalb des Tunnels erstversorgt.

Nach knapp zwei Stunden konnte die Übung beendet werden, bei der Nachbesprechung im Rüsthaus in Selzthal konnten alle positiven wie auch negativen Aspekte erörtert werden. Die Verantwortlichen zeigten sich mit dem Übungsverlauf zufrieden und erste Erkenntnisse wurden bereits für die Zukunft umgesetzt.
Seitens der Feuerwehren zeigt man sich für die kommenden Herausforderungen gewappnet, wobei ein wie dieses beübte Szenario hoffentlich nie zu einem Ernstfall werden wird!

Eingesetzte Kräfte:

FF Selzthal mit RLFAT 2000, KLF, MTF und KDO
FF Rottenmann mit RLF
FF Ardning mit KRFS-T
FF Frauenberg mit RLF
Rotes Kreuz mit Notarzt und Rettungsfahrzeugen (Gesamt 7 Fahrzeuge)
Polizei
Abschleppunternehmen
BFV Liezen mit ABI Haberl und ABI Mayer
BFV Liezen Pressedienst (OBI Schlüßlmayr und HBI Danklmeier)
BH Liezen
Asfinag
Diverse Beobachter seitens Feuerwehr, Asfinag und Rotem Kreuz
Gesamt 85 Teilnehmer an der Übung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.