Deutschland: Umfangreiche Arbeiten bei Kellerbrand in Mehrparteienhaus in Stuttgart

STUTTGART (DEUTSCHLAND): Mehrere Anrufer meldeten der Integrierten Leitstelle Stuttgart um 19.05 Uhr des 27. Juli 2015 eine Rauchentwicklung aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses an der Poststraße. Umgehend wurde der Löschzug der zuständigen Hauptfeuerwache alarmiert. Als die ersten Kräfte an der Einsatzstelle eintrafen, drang schwarzer Rauch aus mehreren Kellerfenstern und aus dem Kellergeschoss.

Mehrere Bewohner hatten das Haus bereits verlassen und erwarteten die Feuerwehr auf der Straße. Vom Einsatzleiter wurde das Einsatzstichwort erhöht und weitere Kräfte der Feuerwehr nachgefordert.
Umgehend wurde die Brandbekämpfung mit einem Löschrohr von einem Atemschutztrupp vorgenommen. Der Brand konnte schnell lokalisiert und unter Kontrolle gebracht werden.  Es brannte Lagergut im Keller.
Nachdem das Feuer weitgehend abgelöscht war, musste der Keller durch umfangreich betroffenes Brandgut über mehrere Stunden ausgeräumt werden. Hierzu waren mehrere Atemschutztrupps notwendig. Parallel hierzu wurde mit Hochleistungslüftern der Keller entraucht. Während der Löscharbeiten im Keller wurden die Wohngeschosse durch die Feuerwehr kontrolliert.
Eine Person die ungefährdet in ihrer rauchfreien Wohnung verblieb, wurde durch die Feuerwehr ins Freie verbracht. Eine weitere Person erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Diese wurde vom  anwesenden Rettungsdienst ambulant vor Ort versorgt. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind derzeit noch unklar. Die Brandermittlung hat ihre Arbeit aufgenommen.

Berufsfeuerwehr Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.