Nö: Schadstoffeinsatz nach Chlorgasaustritt in Freizeitgelände

BRUNN AM GEBIRGE (NÖ): Am Areal eines Freizeitgeländes in Brunn am Gebirge kam es im Hauptgebäude am 20. August 2015 zu einem Chlorgasaustritt im Keller im Bereich der Zumischanlage für den Indoor-Wellnessbereich. Dabei wurde ein 52jähriger Techniker verletzt und mit dem Roten Kreuz ins Spital gebracht.

Die Bezirksalarmzentrale alarmierte um 10:12 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Brunn am Gebirge zum Schadstoffeinsatz. Nach Absperr- und Belüftungsmaßnahmen begab sich ein Atemschutztrupp unter Schutzstufe II in den betroffenen Bereich zur weiteren Lageerkundung.

Schadstoffzug mit Schutzstufe III angefordert
Um gezielte Messungen durchführen zu können, wurde der Schadstoffberatungsdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes, der bei der Feuerwehr Mödling stationiert ist, alarmiert sowie ein Voralarm des Schadstoff-Zuges des Bezirkes Mödling vorgenommen. Auch Bezirkskommandant LFR Ing. Richard Feischl überzeugte sich vor Ort über die geleisteten Arbeiten. Es wurde entschieden, das Schadstofffahrzeug der Feuerwehr Wiener Neudorf zur Einsatzstelle zu beordern, um Schutzanzüge der Stufe III vor Ort zu haben.

Gefahrgut aus Kanister ausgetreten
Inzwischen wurde ein Be- und Entlüftungsgerät in Stellung gebracht, um die Dämpfe aus dem Kellerbereich abzusaugen. Die Messungen ergaben einen ppm-Wert von 2. Als austretender Stoff konnte eine 13%ige Natriumhypochloritlösung, UN-Nummer 1791 aus einem 35 Liter Kanister festgestellt werden. Der betroffene Behälter wurde anschließend ins Freie gebracht und gesichert abgestellt. Die Entsorgung übernimmt eine Spezialfirma. Nach über drei Stunden konnten die insgesamt 21 Mitglieder mit deren fünf Fahrzeugen wieder einrücken.

BFKDO Mödling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.