Oö: Feuerwehr Bad Ischl vor 150 Jahren als dritte Feuerwehr Oberösterreichs gegründet

BAD ISCHL (OÖ): Am Samstag, dem 12. September 2015, feierte die Hauptfeuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ischl mit einem großen Fest ihr 150-jähriges Bestandsjubiläum.

Es war ein dramatischer Hintergrund, der zur Gründung der Feuerwehr Ischl führte. Am 21. Juli 1865 vernichtete ein verheerender Brand 21 Häuser des Marktes. Dabei verloren viele Ischler ihr gesamtes Hab und Gut. Im Banne dieses Ereignisses haben daher am 28. August 1865 verantwortungsbewusste Bürger der Marktgemeinde unter Bürgermeister Seeauer beschlossen, den zerstörerischen Elementen ein organisiertes Feuerwehrwesen entgegenzustellen. So kam es zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Ischl. Es war dies die Gründung der ersten Feuerwehr im Bezirk Gmunden sowie der dritten Wehr des Landes Oberösterreich.

Binnen kurzer Zeit stellten sich damals rund 200 Mann freiwillig und unentgeltlich in den Dienst der guten Sache, denn es war eine Ehre, ein Feuerwehrmitglied zu sein. In den 150 Jahren des Bestandes der Feuerwehr Bad Ischl sind aus der damaligen Stammfeuerwehr weitere 4 Feuerwehren und 5 externe Feuerwachen, zum selbstlosen Schutze der Bevölkerung, hervorgegangen.

"150 Jahre Feuerwehr, im uneigennützigen Dienst an unserer Bevölkerung sowie für unsere Heimat ist daher ein besonderer Grund, dieses Jubiläum gebührend zu feiern", so die FF Bad Ischl. Pünktlich trafen die befreundeten Wehren am Festtag zur Aufstellung des Festzuges bei der Zeugstätte der FF Bad Ischl ein, sodass der Abmarsch um 16:30 Uhr des Festzuges, bestehend aus den Gastfeuerwehren und den Feuerwehren und Feuerwachen von Bad Ischl bei dem die jubilierende Wehr den Abschluss bildete, wie vorgesehen beginnen konnte. Umrahmt von den Klängen der Salinen-Musikkapelle, der Bürgermusikkappelle und der Musikkapelle Mitterweißenbach bewegte sich der Festzug von der Zeugstätte der FF Bad Ischl, durch die Pfarrgasse zur Defilierung vor den Ehrengästen auf der Tribüne in der Wirerstraße, in den Kurpark wo dieser von den zahlreichen Gästen mit viel Applaus empfangen wurde.

Nachdem sich die Mannschaften zum Festakt im Kurpark aufgestellt hatten und dem Landesfeuerwehrkommandan-ten die Anzahl der angetretenen Mannschaften vom Festzugskommandanten, HBI Christian Pernecker, gemeldet wurde, übernahm der Kommandant der FF Bad Ischl, ABI Franz Hochdaninger das Wort. Er begrüßte alle anwesenden Feuerwehrkameraden der befreundeten und der der eigenen Wehren, sowie die Partnerinnen der Kameraden der jubilierenden Wehr, die anwesende Bad Ischler Bevölkerung ebenso alle Urlaubsgäste.

Auch zwei neue Fahrzeuge wurden im Rahmen des Festaktes offiziell in Dienst genommen. Das alte, ausgediente Löschfahrzeug mit 28 Betriebsjahren wurde durch ein neues Löschfahrzeug (LF-A) ersetzt. Auch ein neues Kommandofahrzeug (KDO-F) wurde in Dienst gestellt. Dieses Fahrzeug wurde zur Gänze von der Bad Ischler Bevölkerung finanziert. Jahrelang wurden die Erlöse des Christbaumverkaufes bei der Feuerwehr, des Sirenenballes sowie der Gelder der jährlichen Spendenaktion und sonstigen Aktivitäten zurückgelegt um zum Jubiläum dieses moderne Einsatzfahrzeug, zum Schutz und zur Sicherheit der Ischler Bevölkerung anzukaufen. Beide Fahrzeuge wurden von Stadtpfarrer Christian Öhler sowie vom Pfarrer der Pfarre Lauffen Mag. Richard Czurylo gesegnet.

Gegen 19:45 Uhr begab man sich in den Festsaal des Kongress- & Theaterhaus. Die Combo der Bürgermusikkappelle eröffnete den 2. Teil des Festaktes mit dem „Rainer Marsch" in memoriam Ernst Struber. ABI Franz Hochdaninger hieß nochmals alle Festgäste herzlich im Kongress- & Theaterhaus willkommen. Vizebürgermeister und Feuerwehrreferent Josef Reisenbichler, welcher bereits seit 20 Jahren Feuerwehrreferent der Stadt Bad Ischl ist, gratulierte der jubilierenden Wehr ebenfalls sehr herzlich. Jörg Schauberger, Redakteur des ORF im Landesstudio Salzburg führte in seiner bekannten schwungvollen Art die Moderation durch die Abendveranstaltung.
Nach einem Musikstück folgte die Szene aus dem Heimatspiel „Alt Ischl – der große Brand", von Hermann Demel-Freischmied welches von der Volksspielgruppe Bad Ischl vorgetragen wurde. Die Szene handelte von einer Ge-meinderatssitzung, in welcher die Gründung einer Feuerwehr diskutiert wurde. Viele Meinungen prallten in dieser Sitzung zusammen. Bevor man jedoch zu einer Entscheidung kam, ging Bad Ischl in Flammen auf. Dieses Stück ist eine Retrospektive an den großen Marktbrand in Bad Ischl 1865, welcher schließlich zur Gründung der FF Bad Ischl führte. Ein herzliches Dankeschön gilt hierfür der Volksspielgruppe Bad Ischl unter der Leitung von Martin Neureiter.
Jean-Pierre Robin sammelte in den vergangenen Jahren Videos vom Bad Ischler Feuerwehrwesen. Zusätzlich wur-den ihm vom Archivar der FF Bad Ischl, Kamerad Josef Stadler, seltene Fotoaufnahmen von der Feuerwehr zur Verfügung gestellt. Diese Film- u. Bilddokumente fasste er zu einem sehr interessanten Film zusammen und prä-sentierte diesen mit großem Erfolg bei der Abendveranstaltung im Festsaal des K&TH.

ABI Franz Hochdaninger bedankte sich abschließend bei den Hauptverantwortlichen für die Organisation des Festes, E-HBI Gerhard Kößler und bei Archivar OBM Josef Stadler, sowie allen anderen Kameraden welche zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, sehr herzlich. Die Feier wurde von perfekt und bis ins kleinste Detail vorbereitet. Nicht zu vergessen die Festschrift, welche historisch (für die Stadt Bad Ischl) detailliert und mühevoll aufgearbeitet wurde. Als Dankeschön und Anerkennung für ihren Einsatz wurde ihnen, unter tosendem Applaus, ein kleines Präsent überreicht.

Anschließend sorgten Musikanten der Bad Ischler Feuerwehren für die musikalische Unterhaltung des Festabends. Zur Unterstützung nahmen sie auch Musikkollegen, welche nicht Mitglieder bei einer freiwilligen Feuerwehr sind, mit. Auch ihnen gebührt auf diesem Wege noch ein großes Dankeschön. Bei bester Stimmung wurde bis spät in die Nacht gefeiert.

Freiw. Feuerwehr Bad Ischl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.