Nö: Wohnhausbrand bei Eiseskälte

PFAFFENDORF-KARLSDORF (NÖ): Bei minus 7 Grad mussten 67 Feuerwehrmitglieder einen Wohnhausbrand in Karlsdorf, Bezirk Hollabrunn, löschen! Am 4. Jänner 2016 kurz nach 21.15 alarmierte die NÖ Landeswarnzentrale, aufgrund eines Notrufes der Nachbarin, sechs Feuerwehren rund um Pfaffendorf-Karlsdorf.

Einsatzleiter Walter Gruber befahl dem ersten Atemschutztrupp einen direkten Löschangriff auf den in Brand befindlichen, hinteren, Teil des Gebäudes. Zusätzlich dazu wurde das Dach des vorderen Gebäudeteiles geöffnet und von weiteren Atemschutztrupps gelöscht. Die Brandausbreitung konnte so verhindert werden.

Bei den weiteren Löscharbeiten kamen insgesamt acht Atemschutztrupps mit 24 Geräteträgern zum Einsatz. Mit einem Hochleistungslüfter machten die Feuerwehrmitglieder das Gebäude rauchfrei. Unter Zuhilfenahme einer Wärmebildkamera wurde der Brandverlauf laufend kontrolliert und in weiterer Folge Glutnester abgelöscht.

Im direkt angebauten Nachbargebäude wurden ebenfalls laufend Kontrollen an der Feuermauer durchgeführt. Durch die Temperatur von minus 7 Grad waren viele Einsatzmittel der Feuerwehren rasch mit einer dicken Eisschicht überzogen. Freundlicherweise wurden die Einsatzkräfte mit heißen Tee aus der Bevölkerung versorgt.

Die Brandursache wird durch die Polizei ermittelt. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Um 0.30 Uhr konnten die ersten Feuerwehren wieder einrücken, die Nachlöscharbeiten werden bis in die Morgenstunden anhalten.

Einsatzkräfte:
FF Haugsdorf, FF Jetzelsdorf, FF Peigarten, FF Pfaffendorf-Karlsdorf, FF Pernersdorf, FF Ragelsdorf, BFKDO Hollabrunn, Rotes Kreuz Polizei

BFKDO Hollabrunn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.