Nö: 121 Teilnehmer beim 10. Atemschutztag des Bezirkes Wiener Neustadt

WIENER NEUSTADT (NÖ): Bereits zum 10. Mal wurde der Atemschutztag des Feuerwehrbezirkes Wiener Neustadt am 12. März 2016 im Feuerwehrhaus Bad Fischau abgehalten. BSB Hilmar Schilhabl konnte dazu den Bezirkskommandant Rudolf Freiler, die Abschnittskommandanten Hermann Gamsjäger (Gutenstein) und Karl-Heinz Greiner (Wiener Neustadt Nord) und 121 Teilnehmer begrüßen.

Für die ausstellenden Firmen konnten Thomas Fenz (Feuerwehrausstattung Fenz), Thomas Huber (MSA), Michael P. Jordan (Firefog), Christian Modl (Dräger), Richard Pyrek (CO-Vergiftung) und Reinhardt Tomek (Interspiro) begrüßen werden. Das Jubiläum nutzte BSB Schilhabl, um Danke zu sagen und drei Personen zu ehren, die sich für das Atemschutzwesen im Bezirk verdient gemacht haben. Das Atemschutzleistungsabzeichen in Gold des Bezirkes Wiener Neustadt wurde an LFR Franz Wöhrer, EHBI Michael Zehetner und BR Wolfgang Schweidl verliehen.

Die Themen Atemschutzausbildung „NEU“, Geräteprüfung in der Zentrale Atemschutz Werkstatt(ZAW) Tulln, Fallbeispiel „CO Unfall“ mit 5 Verletzten (von der Vergiftung bis zur Druckkammer) und Ursachen und Taktik bei CO-Vergiftungen waren die Themen der Vorträge.

Eindrucksvoll schilderten BSB Hilmar Schilhabl (ins seiner Funktion als Brandursachenermittler der Polizei), Kommandant OBI Walter Pfisterer (Einsatzleiter FF Steinabrückl) und Richard Pyrek (CO-Vergiftung) die Entwicklung, Alarmierung, Einsatzdurchführung, Behandlung in Druckkammer und Ursachenermittlung beim CO-Einsatz am 20. Februar 2015 in Steinabrückl, bei dem vier Personen und ein Baby verletzt wurden. Wie Aktuell das Thema CO-Einsätze ist, zeigte ein CO-Einsatz der FF Wiener Neustadt, der während der Tagung abgearbeitet wurde.

In den Pausen gab es die Möglichkeit die Stände der teilnehmenden Firmen zu besuchen und sich über den neuesten Stand der Technik zu informiert. Ein Praxisbeispiel gab es dann auch von der Fa. Firefog die in der Fahrzeughalle der FF Bad Fischau den Rauchzustand in der Halle nach einem Entstehungsbrand simulierte. In nicht einmal 5 Minuten war der obere Teil der Halle in dichtem Kunstnebel gehüllt.

Die Fragerunde schloss den Atemschutztag 2016 ab.

Bezirks-Feuerwehrkommando Wiener Neustadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.