Deutschland: Fassadenbrand vom Erdgeschoß bis zum Dach, zwei Wohnungen und Garage betroffen

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Am Mittwochnachmittag, 30. März 2016, kam es aus ungeklärter Ursache zu einem Fassadenbrand mit Ausweitung auf zwei Wohnungen und einer Einzelgaragenanlage an einem fünfgeschossigen Mehrfamilienhaus in der Lessingstraße in Düsseldorf. Es wurde keiner verletzt. Der dabei entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen der Feuerwehr bei rund 100.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Brandursachenermittlung bereits aufgenommen, es liegt aber noch kein Ergebnis vor.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte die Hausfassade im Innenhof – vom Erdgeschoss bis zum ausgebauten Dachstuhl. Die Flammen erreichten auch je eine angrenzende Wohnung im dritten und vierten Stock über die Balkone. Weiterhin war das Flachdach einer U-förmigen Einzelgaragenanlage und drei im Innenhof abgestellte Kleinkrafträder betroffen.

Alarmstufe III

Der erste Einsatzleiter der Feuerwache Hüttenstraße orderte über Funk sofort Verstärkung nach – die "Alarmstufe 3" wurde ausgerufen: 80 Einsatzkräfte mit Führungsdienst, drei Löschzügen,  Rettungsdienst mit Notärzten und Sonderfahrzeugen waren in Oberbilk. Die Situation am Brandort war völlig unklar, insbesondere wie viele Hausbewohner sich zu dieser Zeit noch im Gebäude aufhielten. Während die ersten Rettungstrupps in das Gebäude eilten, bekämpften die Löschtrupps im Innenhof – und etwas später auch im Haus – rundum die Flammen. Durch den schnellen und gezielten Löscheinsatz konnte die Feuerwehr die meisten Wohnungen vor den Flammen schützen.

Drei Mieter führten die Retter aus dem Hausflur ins Freie, die anderen Bewohner waren noch rechtzeitig vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Haus geflüchtet. In der ersten heißen Phase des Innenangriffs öffneten die Rettungstrupps alle Wohnungstüren gewaltsam und kontrollierten, ob sich noch jemand in der Wohnung in Gefahr befand oder Hilfe benötigte. Dort wurde aber niemand mehr angetroffen – die Wohnungen waren bereits verlassen worden.

Fünf Wohnungen unbewohnbar
Fünf Wohnungen sind bis zur Renovierung nicht mehr nutzbar. Die Mieträume im dritten und vierten Stock wurden wegen der entstandenen Schäden vom Entstördienst der Stadtwerke Düsseldorf vom Stromnetz abgeklemmt. Ein Pärchen von einer der betroffenen Wohnungen kam vorläufig in ein Hotel unter. Die anderen betroffenen Mieter kümmerten sich eingenständig um eine vorübergehende Unterkunft.

Berufsfeuerwehr Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.