Oö: Suizidalarm für die Feuerwehr Bad Ischl, der dann doch keiner war

BAD ISCHL (OÖ): Nach zwei Brandmeldealarmen am Morgen des 5. April 2016 wurde die Feuerwehr Bad Ischl mit „Suizidalarm in der Grazerstraße, Person droht von Gebäude zu springen“ alarmiert.

Beim Eintreffen war bereits ein SEW des Roten Kreuz Bad Ischl sowie zwei Sektorstreife der Polizeiinspektion Bad Ischl vor Ort. Eine Person konnte ihre Wohnung nicht über die Wohnungstüre verlassen, da sie diese zugesperrt und die Schlüssel verloren hatte. Somit wollte sie die Wohnung über das Fenster aus dem 1. Stockwerk des Gebäudes verlassen. Daraufhin schlugen die Nachbarn Alarm.

Die Person, welche auf der Fensterbank saß, wurde wieder zurück in die Wohnung gebracht. Die Wohnungstüre wurde von den Beamten der Polizeiinspektion mit einem Zweitschlüssel geöffnet.

Feuerwehr Bad Ischl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.