Oö: Firefighter Team Hagenberg: In voller Montur samt Atemschutzgerät beim Linz-Marathon 2016

HAGENBERG / LINZ (OÖ): Wie bereits 2015 stellten sich Martin Remplbauer und Manuel Stütz heuer der Herausforderung „Viertelmarathon“ – in kompletter Einsatzbekleidung und dem Atemschutzgerät als Zusatzgewicht am Rücken! Gemeinsam mit vier Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hagenberg standen sie dafür beim Linz-Marathon am 3.April 2016 am Start.

Das Ziel war klar definiert: Absolvieren der Viertelmarathon-Distanz von 10,5 km unter einer Stunde. Dieses Herausforderung sollte den beiden Mitgliedern des Firefighter Team Hagenberg als Vorbereitung auf die kommende Bewerbssaison  dienen, in der zahlreiche Firefighter-Combat-Challenges in ganz Europa am Programm stehen. Bei prächtigem Wetter und der Unterstützung durch die zahlreichen Zuschauer am Rand der Laufstrecke ging es für die Beiden gemeinsam mit ihren Kameraden quer durch Linz.

Die Kameradschaft hat gesiegt
Dass die Brandschutzbekleidung und das Zusatzgewicht von 15 kg durch das Atemschutzgerät eine unglaubliche Anstrengung für den Körper bedeutet, musste Manuel Stütz kurz vor dem Ziel bei Kilometer neun am eigenen Leib erfahren. Gezeichnet von den Strapazen musste er wegen Kreislaufproblemen seinen Lauf leider vorzeitig beenden. Martin stellte seine Einzelleistung hinten an und kümmerte sich um seinen Trainingspartner, bis dieser medizinisch versorgt wurde.
Danach war für Martin an Aufgeben jedoch nicht zu denken – er aktivierte seinen letzten Kraftreserven, schulterte das zweite Atemschutzgerät und die Einsatzbekleidung seines Kameraden und lief die letzten Kilometer mit der doppelten Ausrüstung ins Linz. Nach 01:30h empfingen ihn seine Kameraden Konrad Remplbauer, Herbert Kiesenhofer, Andreas Lengauer und Georg Riernößl mit Glückwünschen im Ziel. Feuerwehr bedeutet tiefe Kameradschaft – das stellte Martin damit unter erneut Beweis!
Freiw. Feuerwehr Hagenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.