Deutschland: Brand im Batterieraum eines Frachtschiffes in Düsseldorf & Brand in Geschäftsgebäude

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): In der Nacht auf Samstag, 16. April 2016, kam es vermutlich aufgrund eines technischen Defektes zu einem Feuer im vorderen Bereich eines Frachtschiffes. Personen kamen nicht zu Schaden. Kurz vor Mitternacht erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf ein Notruf, eines im Hafen liegenden Frachtschiffes.

Sofort wurden Einsatzkräfte der Hütten- und Münsterstraße sowie das Feuerlöschboot und die Rettungstaucher zum Einsatzort entsandt. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, war im vorderen Bereich des ca. 150m langen Schiffes eine Rauchentwicklung wahrnehmbar. Daraufhin wurde die Brandbekämpfung sowohl über die Landseite als auch über das längs gegangene Feuerlöschboot eingeleitet. Die Einsatzkräfte hatten dabei einen Höhenunterschied von ca. 10m zu überwinden.

Das Feuer konnte schnell im Batterieraum des Schiffes lokalisiert und gelöscht werden. Zur Entrauchung des Bereiches wurden Elektrolüfter eingesetzt. Die Einsatzstelle wurde der Wasserschutzpolizei übergeben. Nach rund 60 Minuten war der Einsatz der Feuerwehr beendet.

Am Samstagmorgen kam es zu einem Feuer im Bereich des Aufzugschachtes eines Büro- und Geschäftsgebäudes. In dessen Folge wurden Bereiche des Gebäudes verraucht. Eine Person wurde aus dem Gebäude gerettet, kam jedoch nicht zu Schaden.
Gegen 10:44 Uhr rückten die Einsatzkräfte der Feuerwachen Hütten- und Münsterstraße zum Einsatzort aus. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, war der Bereich des Treppenraumes verraucht und eine Frau machte sich an einem Fenster im 6. OG bemerkbar. Durch den Einsatzleiter wurden gleich mehrere Trupps zur Kontrolle der verrauchten Bereiche auf Personen und zur Brandbekämpfung in das Gebäude geschickt. Im 3. OG trafen die Brandschützer brennenden
Hausmüll an, welcher gelöscht wurde. Zeitgleich wurden die verrauchten Bereiche mit Hochleistungslüftern belüftet. Die Person im 6. OG wurde, durch die Besatzung der in Stellung gebrachten Drehleiter, im sicheren Bereich betreut. Nach Abschluss der Lüftungsmaßnahmen konnte die Person das Gebäude über den Treppenraum verlassen. Eine medizinische Versorgung war nicht erforderlich. Durch das Feuer wurde auch der Lagerbereich, des sich im Erdgeschoss befindenden Schnellrestaurants verraucht. Das Amt für Verbraucherschutz wurde informiert.

Feuerwehr Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.