Schweiz: Wohnhaus mit Schopf in Altnau niedergebrannt (+Video)

ALTNAU (SCHWEIZ): Aus noch ungeklärten Gründen brannte in der Nacht zum Sonntag, 17. April 2016, in Altnau ein neues, noch leer stehendes Einfamilienhaus mit angebautem Schopf. Beim Brand wurde niemand verletzt.

Um 1.40 Uhr sah ein Passant, dass der an ein Einfamilienhaus angebaute Schopf an der Hermannshoferstrasse, zwischen Altnau und Güttingen, im Vollbrand stand und alarmierte die Kantonale Notrufzentrale. Die Feuerwehren Altnau-Güttingen und Münsterlingen sowie die Stützpunktfeuerwehr Kreuzlingen waren wenige Minuten später am Brandort und bekämpften das Feuer mit über 100 Einsatzkräften.

Während der Schopf komplett niederbrannte, konnten Teile des Wohnhauses gehalten werden. Das neu erbaute Haus war noch nicht bewohnt. Beim Brand wurde niemand verletzt, und es kamen auch keine Tiere zu Schaden. Der Sachschaden dürfte gegen eine Million Franken betragen. Die Ursache des Brandes ist noch unbekannt. Der Brandermittlungsdienst und der Kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei Thurgau haben die Arbeit aufgenommen und die Spuren am Brandort gesichert. Zudem wurde ein Elektrosachverständiger beigezogen.

Gemäß Aussagen von Auskunftspersonen wurde vor dem Brand ein privates Fest in der näheren Umgebung wiederholt von Jugendlichen gestört. Danach seien drei Jugendliche auf Fahrrädern in Richtung des Brandobjekts davon gefahren. Die Kantonspolizei Thurgau stellte zudem in der Umgebung des Brandobjektes Fälle von Sachbeschädigungen und Unfug fest.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.