Stmk: Abschnittsfunkbewerb mit motorisiertem Orientierungsmarsches und slowenischer Beteiligung

EIBISWALD (STMK): Nicht nur zehn Gruppen der Freiwilligen Feuerwehren des Abschnittes Eibiswald, auch acht Gruppen aus dem benachbarten Slowenien nahmen am 16.04. am Abschnittsfunkbewerb 2016, der wieder in Form eines motorisierten Orientierungsmarsches abgehalten wurde, teil.

Früh morgens um 06.45 Uhr startete die erste Gruppe vom Rüsthaus Steyeregg zum Bewerb. Es galt eine Strecke nach einer Wegbeschreibung, wie es etwa im Einsatzfall vorkommen kann, wenn man überörtlich alarmiert wird, abzufahren. Entlang dieser Strecke hatten die Kameradinnen und Kameraden auf besetzten und unbesetzten Stationen feuerwehrtechnische Aufgaben zu lösen.
So mussten unter anderem eine Einsatzsofortmeldung abgesetzt, eine Lageskizze gezeichnet, feuerwehrtechnische Fragen beantwortet, Erste-Hilfe geleistet oder mit Hilfe eines Kompasses Marschzahlen zu bestimmten Objekten ermittelt werden.

Im 15-Minuten-Takt starteten die Gruppen zu je vier Mann und hatten die Strecke sowie die Aufgaben in einer Maximalzeit von 165 Minuten zu lösen, für Zeitüberschreitungen gab es ebenso Fehlerpunkte.
Gegen 15.30 Uhr kam es dann zur Siegerehrung vor dem Rüsthaus Steyeregg, zu der Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Karl Koch unter anderem Bereichsfeuerwehrkommandantstellvertreter BR Fritz Reinprecht, den Bürgermeister der Marktgemeinde Wies Mag. Josef Waltl, als Vertreter der slowenischen Feuerwehren Franc Zeleznik und nicht zuletzt den Hausherrn, Ortsteilbürgermeister von Limberg und gleichzeitig Kommandant der FF Steyeregg, HBI August Nußmüller, begrüßen. Hauptverantwortlich für die Bewerbsausarbeitung und Organisation zeichneten sich EHBM Ing. Horst Puschmann sowie Abschnittsfunkbeauftragter HLM Gerhard Michelitsch. Insgesamt waren an diesem Nachmittag inklusive Bewerterstab 105 Feuerwehrmitglieder an dem Bewerb beteiligt.

Nachdem in den letzten Jahren immer slowenische Feuerwehren die Nase vorne hatten, ging der Sieg und damit auch der Wanderpokal diesmal nach Österreich. Dritter wurde die Gruppe der PGD Muta (SLO), lediglich durch eine bessere Zeit von der zweitplatzierten FF Steyeregg geschlagen. Den Sieg holte sich die FF Hörmsdorf, die mit nur einem halben Fehlerpunkt den Bewerb fast fehlerfrei gewann und sich damit knapp gegen die FF Steyeregg und PGD Muta durchsetzte.

Bereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.