Tirol: Drei Hubschrauber bei angenommenen Brand im Untermarkter Alm-Hoch Imst

IMST (TIROL): Auf Einladung der Feuerwehr Imst fand am 21. Mai 2016 eine großangelegte Übung mehrerer Einsatzorganisationen im Bereich Untermarkter Alm – Hoch Imst statt. Als Übungsannahme wurde der Brand der Hirtenhütte bei der Untermarkter Alm angenommen.

Das Gebäude stand dabei in Vollbrand, mehrere Personen mussten von den Einsatzkräften aus dem Gebäude gerettet werden. Durch Funkenflug ausgelöst, stand auch der Wald nahe der Hütte in Brand. Weiters wurde angenommen, dass der Weg zur Alm verlegt war, deshalb mussten alle Einsatzkräfte mit mehreren Hubschraubern eingeflogen werden.

Für die verschiedenen Organisationen wurden Szenarien angenommen, um Themen zu behandeln, welche natürlich realitätsnahe aber trotzdem anspruchsvoll zum Abarbeiten waren. So wurde zB angenommen, dass sich ein Feuerwehrmann bei der Wasserversorgung verletzt hat und von der Bergrettung aus unwegsamen Gelände gerettet werden musste. Auch wurde angenommen, dass beim Brand Todesopfer zu beklagen waren – die Registrierung dieser Personen war unter anderem Aufgabe Exekutive.

An dieser Übung waren neben der Feuerwehr Imst auch der KHD-Zug Imst-Gurgltal, der KHD-Zug Inntal/Mieming, die Gemeindeeinsatzleitung Imst, das Rote Kreuz, die Polizei und Alpinpolizei Imst, die Bergrettung Tirol und die Firma Heli Tirol involviert. Im gesamten waren 242 Personen an der Übung beteiligt.

Alle Übungsziele wie die Zusammenarbeit und Kommunikation der verschiedenen Organisationen, die Arbeit mit drei Hubschraubern zeitgleich, die Koordination von verschiedenen Kräften, die Brandbekämpfung mit schwieriger Wasserversorgung und die Menschenrettung konnten zur vollsten Zufriedenheit der Übungsleitung bewältigt werden.

STATISTIK
Feuerwehr Gesamt: 132 Mitglieder, 26 Fahrzeuge
Bergrettung Gesamt: 12 Mitglieder, 1 Fahrzeug
Rettungsdienst Gesamt: 37 Mitglieder, 2 Hunde, 8 Fahrzeuge
Polizei Gesamt: 15 Beamte/innen, 4 Fahrzeuge, 1 Hubschrauber
Heli Tirol: 2 Hubschrauber und Tankfahrzeug mit Besatzung
Figuranten: 16 Personen
Presse und Ehrengäste: 24

Bezirks-Feuerwehrverband Imst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.