Schweiz: Zug rammt Reisebus am Heck: 17 Verletzte bei Interlaken

INTERLAKEN (SCHWEIZ): Am Freitagabend, 20. Mai 2016, ist es in Interlaken zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem Reisecar gekommen. Mehrere Personen wurden ins Spital gebracht. Im Einsatz stand ein Großaufgebot an Rettungskräften.

Der Kantonspolizei Bern wurde um 20.00 Uhr gemeldet, dass es in Interlaken in der Nähe der Beau-Rivage-Brücke zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem Reisecar gekommen sei. Gemäß ersten Erkenntnissen war ein ICE-Zug in Richtung Bahnhof Interlaken Ost unterwegs gewesen, als es im Bereich des Bahnübergangs zu einer Kollision mit einem Reisecar kam.

Gemäß aktuellen Kenntnissen wurden 16 Personen mit sieben Ambulanzen in verschiedene Spitäler gebracht. Nachträglich meldete sich eine weitere Person, welche ebenfalls ins Spital transportiert werden musste. Über die Schwere der Verletzungen liegen zurzeit noch keine genauen Informationen vor.

Im Einsatz standen nebst verschiedenen Spezialdiensten der Kantonspolizei Bern unter anderem ein Grossaufgebot an Sanitätseinsatzkräften, die Feuerwehr BLS Bahnstützpunkt Frutigen und Bödeli sowie das Care Team des Kantons Bern. Wegen ausgelaufener Flüssigkeit wurde auf der Aare eine Ölsperre eingerichtet.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs sowie den Umständen wurden umfangreiche Ermittlungen aufgenommen. Diese werden von der Kantonspolizei Bern unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.