Deutschland: Hanstedter Feuerwehrmarsch 2016: Urlaubsfeeling und gebrochene Rekorde bei der Überquerung des Köhlerteichs

HANSTEDT (DEUTSCHLAND): Bei hervorragenden Rahmenbedingungen fand am Sonntag, dem 22. Mai 2016, der 41. Original Hanstedter Feuerwehrmarsch – eine nicht abreißende Erfolgsgeschichte – statt.

Insgesamt 153 Gruppen (73 aus den Jugendfeuerwehren und 80 aus den Aktiven) sind ab dem frühen Morgen am Köhlerteich zu einem etwa 10 km langen Marsch gestartet, in dessen Verlauf es von den über 1.600 Teilnehmern, darunter natürlich Gruppen aus der Feuerwehr, der Jugendfeuerwehr, dem Rettungsdienst, des THW und des Katastrophenschutzes, auch in diesem Jahr wieder Fragen zu fachlichen Themen sowie zur Natur zu beantworten gab sowie einige interessant gestaltete Geschicklichkeitsspiele absolviert werden mussten.

Die Königsdisziplin – das Überqueren des Köhlerteichs – wurde in diesem Jahr durch mehrere gebrochene Rekorde gekrönt. Während aus den Reihen der Jugendfeuerwehren die Gruppe Hanstedt III lediglich 14,50 Sekunden benötigte, hatten die Teilnehmer der Feuerwehr Jesteburg (Aktive / Einsatzabteilung) das gegenüberliegende Ufer in unglaublichen 13,67 Sekunden erreicht. Wer das Ufer nicht trockenen Fußes erreichte, war bei Temperaturen um die 30 °C und die durch den Sturz in den Teich erfahrene Abkühlung sicher nicht weniger erfreut.

Dass es sich bei der Veranstaltung, die in Norddeutschland Ihres gleichen sucht um ein großes Familienfest handelt, davon konnten sich die unzähligen Besucher bei einer leckeren Bratwurst, einem zarten Heidelachs und kühlen Getränken selbst überzeugen. „Unterstützt durch die VGH, die sich durch die Stellung eines Bungee-Trampolins an diesem Event beteiligte und die Allianz-Versicherung, von der die Hüpfburg für die Kleinsten Besucher gesponsert wurde, konnten wir auch in diesem Jahr wieder alle Altersgruppen berücksichtigen“ so Peter Lege, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hanstedt. Werbung für die Veranstaltung erfolgte neben den in den Print- und Onlinemedien auch erstmals durch einen Besuch beim Sender Radio ZuSa sowie durch ein Interview bei Radio ffn. Peter Lege bedankte sich im Rahmen der Siegerehrung bei den aus den Reihen des THW, des DRK, der DLRG, der Feuerwehr Ollsen, vieler freiwilliger Helfer und den Familienangehörigen der Einsatzabteilung der Hanstedter Feuerwehr sowie der Freunde und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Hanstedt, die bei der Durchführung behilflich waren.

Die Platzierungen im Einzelnen:

Jugendfeuerwehren:
1. JF Iddensen,
2. Hanstedt Jugend III,
3. JF Klein Heidorn

Aktive:
1. FF Jesteburg,
2. Rettungsdienst Landkreis Harburg,
3. FF Nindorf a.W.

Die nächste Veranstaltung findet am 21. Mai 2017 statt. Jetzt gilt es zu üben und sich den Termin schon einmal im Smartphone oder im guten alten – noch handschriftlich geführten – Kalender einzutragen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.