Bayern: Schmorbrand im Kinderzimmer → Zwei Buben mit Rauchgasvergiftung

FREILASSING (BAYERN): Zwei Buben haben am Mittwochmorgen, 1. Juni 2016, bei einem Brand im Kinderzimmer eines Freilassinger Reihenhauses eine Rauchgasvergiftung erlitten. Gegen 5.30 Uhr bemerkte ein neunjähriger Bub, dass Rauch aus dem Bett seines Bruders aufsteigt, mit dem er sich ein Stockbett teilt.

Sofort verständigte er seine Eltern, die den noch immer schlafenden Jungen erst einmal aus seinen Träumen wecken mussten. Der Elfjährige hatte eine Leselampe direkt an seiner Matratze liegen, die über Nacht überhitzte. Dadurch fing die Matratze an zu schmoren und es entwickelte sich starker Rauch. Zu einem richtigen Feuer kam es zum Glück nicht.

Die Leitstelle Traunstein schickte sofort mit Alarmstufe B2 die Freiwillige Feuerwehr Freilassing und das Rote Kreuz zum Einsatzort. Die Feuerwehr war mir rund 25 Einsatzkräften vor Ort; sie erkundeten das Gebäude, brachten die rauchende Matratze ins Freie und belüfteten die Räume, die danach wieder bewohnbar waren. Die Sanitäter forderten die Freilassinger Notärztin nach und brachten die beiden Kinder mit einer nach erster Einschätzung leichten Rauchvergiftung vorsorglich ins Landeskrankenhaus Salzburg. Beamte der Freilassinger Polizei nahmen den Zwischenfall auf. Es entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro.

Rotes Kreuz Berchtesgaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.