Oö: Lagebericht zu den Unwettern in Oberösterreich

OBERÖSTERREICH: Die Lage in den von den gestrigen schweren, intensiven und lang anhaltenden Niederschläge schwer betroffenen Bezirk Braunau am Inn hat sich für die Einsatzkräfte heute, Donnerstag den 2. Juni 2016, deutlich entspannt.

Die Wasserstände der Bäche und Flüsse sind rapide gefallen und auch die Oberflächenwässer sind stark zurückgegangen. Derzeit sind hauptsächlich noch Aufräum- bzw. Auspumparbeiten im Gange. Seit den frühen Morgenstunden stehen 20 Feuerwehren mit ca. 450 Feuerwehrmitgliedern im Einsatz.

Die Feuerwehr Braunau unterstützt die Einsatzkräfte in Simbach (Bayern) beim Freimachen von Verkehrswegen und einer Brandwache, da in einem Ortsteil derzeit kein Löschwasser zur Verfügung steht. In Summe sind 20 Einsatzkräfte aus Braunau in Bayern im Einsatz.

Update 3. Juni 2016

Nachdem sich die Lage im Bezirk Braunau am Inn am gestrigen Donnerstag deutlich entspannt hat, konnten die Einsatzkräfte noch in den Abendstunden die Aufräum-und Auspumparbeiten weitestgehend abschließen. In den gestrigen Abendstunden haben die bayrischen Feuerwehren um Unterstützung aus Oberösterreich ersucht. Dem Unterstützungsersuchen folgend werden am heutigen Freitag den 3. Juni 2016, Feuerwehreinheiten aus dem Bezirk Braunau mit in Summe 100 Einsatzkräften und 15 Fahrzeugen die Aufräum- und Auspumparbeiten im bayrischen Landkreis Rottal-Inn unterstützen. Weiters wird ein Schmutzwasser-Großpumpenaggregat (Leistung 15.000 Liter pro Minute) aus den Beständen des Katastrophenschutzlagers des Oö. Landes-Feuerwehrverbandes in das bayrische Einsatzgebiet verlegt.

laumat.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.