Nö: FF Gloggnitz → Ausbildungsprüfung Atemschutz Stufe Bronze erfolgreich absolviert

GLOGGNITZ (NÖ): Zu 222 Einsätzen wurden 2015 die Gloggnitzer Einsatzkräfte alarmiert. 13% Prozente aller Einsätze entfielen davon auf reine Brandeinsätze. Um so mehr Augenmerk wird deshalb auf die Aus- und Weiterbildung der Atemschutzgeräteträger in der Feuerwehr Gloggnitz gelegt.

Neben zahlreichen internen und externen Besuchen unterschiedlichster Seminare und Kurse hat man sich entschlossen, die Ausbildungsprüfung Atemschutz abzulegen. Das Ziel der Ausbildungsprüfung ist unter anderem auch eine Qualitätskontrolle des Ausbildungsstandes nach Abschluss der  (erweiterten) Grundausbildung und soll der einzelnen Feuerwehr selbst die Überprüfung des Ausbildungserfolges ermöglichen.

Bei der Ausbildungsprüfung spielt der Zeitfaktor eine untergeordnete Rolle. Die vorgegeben Sollzeiten dienen lediglich dazu, um eine raschere Einsatzbereitschaft erzielen zu können. Im  praktischen Teil der Ausbildungsprüfung Atemschutz wird daher besonderes Augenmerk auf die  korrekte Gerätebedienung und auf die Zusammenarbeit innerhalb der Ausbildungsgruppe gelegt. Die gesamte Ausbildungsprüfung ist als ein komplexer Atemschutzeinsatz zu sehen.

 
Nach zahlreichen Übungseinheiten stellten sich Zugskommandant und Zuständiger für das Atemschutzwesen in Gloggnitz Karl Luegger, Markus Sommer, Markus Ofenböch und Christian Haubenwaller der Prüfung. Die Stationen Ausrüsten, Personensuche, Löschangriff über Hindernisstrecke und Geräteversorgung konnten in der vorgegeben Zeit
und mit insgesamt nur 2 Fehlerpunkten erfolgreich abgeschlossen werden.

Von den Leistungen sichtlich beeindruckt Verwaltungsinspektor Michael Polleross und Abschnittssachbearbeiter Gerald Scherz (Hauptbewerter)
sowie Julia Milan und Günther Greßl (Bewerter).

Freiw. Feuerwehr Gloggnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.