Bayern: Beherztes Eingreifen und ein Rauchmelder retten Leben in München

MÜNCHEN (BAYERN): Ein ausgelöster Rauchmelder in einer Wohnung hat kurz vor Mittag des 1. August 2017 den Hausmeister eines Mehrfamilienhauses dazu veranlasst, die Feuerwehr zu alarmieren. Durch sein beherztes Verhalten hat er einem 86-jährigem Bewohner der betroffenen Wohnung vermutlich das Leben gerettet.

Die alarmierten Kräfte drangen gewaltsam in die Wohnung ein. Geschützt durch Atemschutzgeräte gingen die Feuerwehrleute zum Innenangriff vor. Zügig konnten die Rettungskräfte einen verletzten Mann in der verrauchten Wohnung auffinden. Nach der Rettung ins Treppenhaus nahmen die Beamten die Brandbekämpfung auf. Schnell war klar, dass die Ursache der Verrauchung angebrannte  Lebensmittel auf einer Herdplatte sind. Diese konnten mit einem Handfeuerlöscher gelöscht werden.
Bis zum Eintreffen des alarmierten Notarztwagens wurde der Mann von der Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs medizinisch versorgt. Nach einer Erstversorgung an der Einsatzstelle, wurde der Mann in eine Münchner Klinik transportiert. Anschließend wurde die beschädigte Tür von der Feuerwehr wieder repariert und die Einsatzstelle konnte der Polizei übergeben werden.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.