Nö: Wildwechsel führte zu Autounfall auf der B 34 bei Feuersbrunn

FEUERSBRUNN (NÖ): Am 21. September 2017 kam es auf der B34 zwischen Feuersbrunn und Engabrunn zu einem Verkehrsunfall. Laut Angaben des Fahrzeuglenkers musste er aufgrund eines Wildwechsels das Fahrzeug verreißen und kam dadurch von der Fahrbahn ab – der Pkw mit zwei Insassen landete auf dem Dach im Weingarten neben der Bundesstraße.

Aufgrund des Notrufes wurde um 00.27 Uhr die Feuerwehr Feuersbrunn alarmiert, die umgehend zur Einsatzstelle ausrückte. Weiters wurden von der Alarmzentrale die Polizei sowie der Rettungsdienst  verständigt. Beim Eintreffen an der Einsatstelle bot sich die oben  beschriebene Situation – die Fahrzeuginsassen kamen mit einem Schock  davon und wurden durch die Feuerwehrmitglieder und danach vom in der  Folge eintreffenden First Responder und einem Rettungswagen aus  Kirchberg/Wagram versorgt.

Beim Eintreffen wurde weiters festgestellt, dass sich der Einsatzort  bereits im Gemeindegebiet Grafenegg befand und zur Bergung ein  Fahrzeug mit Kran benötigt wird. Daher wurde die Feuerwehr Grafenwörth  nachalarmiert. Da bereits alle Erstmaßnahmen gesetzt waren, und außer  der Bergung keine weiteren Tätigkeiten seitens der Feuerwehr zu  treffen waren, wurde nach Rücksprache mit der Alarmzentrale auf eine  Alarmierung der zuständigen Feuerwehr Engabrunn verzichtet. Somit  musste die Nachtruhe der Engabrunner Kameraden nicht unterbrochen  werden.

Die Feuerwehr Grafenwörth führte die Fahrzeugbergung mit dem  Wechselladefahrzeug mit Kranaufbau durch und stellte das Fahrzeug im  Anschluss auf einem Grundstück des Arbeitgebers des Unfalllenkers in  Feuersbrunn ab. Durch die Feuerwehr Feuersbrunn wurde die  Einsatzstelle ausgeleuchtet und während der Einsatzdauer die  Unfallstelle abgesichert und der Brandschutz sichergestellt. Außerdem  wurde die B34 von kleineren Verschmutzungen, welche durch den Unfall  entstanden sind, befreit.

Gegen 2 Uhr waren alle Kräfte wieder eingerückt und die  Feuerwehrmitglieder konnten die Nachtruhe fortsetzen.

Freiw. Feuerwehr Feuersbrunn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.