Deutschland: Ausgelaufene Chemikalien in Seniorenzentrum

DÜSSELDORF (DEUTSCHLAND): Aus bislang unbekannter Ursache ist in den Mittagstunden des 15. Oktober 2015 in einem Altenheim Wasserstoffperoxid sowie organisches Peroxid in einem Technikraum ausgelaufen.

Drei Personen klagten über Unwohlsein und wurden vom Notarzt kontrolliert. Eine Verletzung konnte jedoch bei allen ausgeschlossen werden. Als die Feuerwehrleitstelle die Meldung „unklare ätzende Flüssigkeit“ ausgelaufen erreichte, wurde gemäß Alarmierungsstichwort „ABC-Einsatz“ eine Vielzahl an Feuerwehrkräften alarmiert.

Neben dem Führungsdienst auf höchster Ebene waren auch Spezialgeräte sowie besonders für Gefahrguteinsätze geschulte Feuerwehrmänner mit in der Alarmierungskette. Vor Ort war im Untergeschoss des Seniorenzentrums ein stechender Geruch wahrnehmbar. Unter Atemschutz gingen die ersten Feuerwehrkräfte in den Gefahrenbereich vor und nahmen eine erste Erkundung der Lage vor. Währenddessen wurde im rückwärtigen Bereich die umfangreiche Einsatzstelle organisiert. Dazu gehörte unter anderem die Einrichtung eines Dekontaminationsplatzes. Parallel wurden die drei Personen, die in der Nähe der ausgelaufenen Flüssigkeit waren und über leichtes Unwohlsein klagten, von dem mitalarmierten Notarzt gesichtet. Der anfängliche Verdacht auf eine Verletzung konnte jedoch noch an der Einsatzstelle ausgeschlossen werden. Nach der Erkundung konnten die vorhandenen Chemikalien (Wasserstoffperoxid sowie organisches Peroxid) identifiziert und die weiteren Maßnahmen abgestimmt und eingeleitet werden.

Infolgedessen sind sämtliche Behälter mit Chemikalien in dem Technikraum von Feuerwehrkräften mit entsprechender Schutzausrüstung in sichere Behälter umgelagert worden. Darüber hinaus ist mit einem Chemikalienbinder die ausgelaufene Flüssigkeit gebunden worden, um sie danach ebenfalls in sichere Behälter aufzunehmen. Der gesamte betroffene Bereich ist mit zwei Hochleistungslüftern belüftet worden. Nachdem Messungen eine unbedenkliche Atmosphäre bescheinigten, wurde die Einsatzstelle nach gut 3 Stunden dem Betreiber übergeben. Zeitweise waren insgesamt rund 60 Feuerwehrkräfte im Einsatz.

Feuerwehr Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.