Oö: Feuerwehren haben volle Unterstützung – neue Schutzbekleidung wird gefördert

OBERÖSTERREICH: „Die freiwilligen Feuerwehren und die Kommunen haben unsere volle Unterstützung, die notwendige Schutzbekleidung wird vom Land gefördert“, betonen die Gemeinde-Landesräte Max Hiegelsberger und Reinhold Entholzer.

In Oberösterreich wurden als Bestandteil der neuen Dienstbekleidungsordnung 2016 neue Anzüge entwickelt. „Neben der hervorragenden Schutzfunktion leistet die neue Bekleidung einen wichtigen Beitrag zu einem gemeinsamen Erscheinungsbild der Organisation Feuerwehr“, erklären Hiegelsberger und Entholzer.

Innerhalb der kommenden 10 Jahre sollen die aktiven Mitglieder damit ausgestattet werden. Ein Anzug (Jacke und Hose) kostet rund 600 Euro und wird vom Gemeinderessort mit 200 Euro gefördert. Das Land unterstützt die Anschaffung rückwirkend per 1. Jänner 2016 und stellt dafür Bedarfszuweisungsmittel von jährlich 600.000 Euro zur Verfügung. „Bei der Sicherheit darf es keinen Unterschied geben. Die Regelung gilt für Abgangs- und Ausgleichsgemeinden gleichermaßen“, so Hiegelsberger und Entholzer.

Hoher Nutzen im täglichen Gebrauch
„Die neue Kleidung wurde umfassend auf ihre Praxistauglichkeit getestet“, so Hiegelsberger und Entholzer. „Besonders wichtig war, dass die Beweglichkeit der Einsatzkräfte erhalten bleibt und alles gut erreichbar ist.“ Um die Strapazierfähigkeit der Anzüge zu überprüfen, wurden sie versuchsweise 20-mal gewaschen. Die Kleidungsstücke zeichnet ein hoher Nutzen im täglichen Gebrauch aus: Bei den Taschen sowohl der Jacke als auch der Hose wurde viel Wert auf viel Komfort gelegt.

Umfassende und moderne Ausrüstung essenziell
„Oberösterreich ist eines der sichersten Länder dieser Welt – nicht zuletzt wegen unseres Systems der Freiwilligen Feuerwehren mit mehr als 90.000 Mitgliedern“, betonen Hiegelsberger und Entholzer. Das Sicherheitsnetz wäre nichts ohne die Bereitschaft der Kameradinnen und Kameraden, sich für die Gemeinschaft zu engagieren und dafür viel Zeit zu opfern. „Ohne Ehrenamt funktioniert unsere heutige Gesellschaft nicht, ohne eine umfassende und moderne Ausrüstung funktionieren aber auch unsere Feuerwehren nicht“, so die Landesräte zur Investition in die Schutzbekleidung.

Ein detaillierter Bericht über die neue Schutzkleidung in Oberösterreich fand sich im Feuerwehrmagazin Brennpunkt, Ausgabe 3/2015 (Juni).
Aussendung Land Oberösterreich, 2. März 2016

Ergänzung des Oö. Landes-Feuerwehrverbandes

Auf Nachfrage beim Oö. Landes-Feuerwehrverband wurde Fireworld.at zur Aussendung des Landes Oberösterreich über die Förderung der neuen Schutzbekleidung folgende Information übermittelt:
Es ist erfreulich, dass seitens des Landes Oberösterreich zusätzliche Mittel für die Ersatzbeschaffung der Einsatzbekleidung unserer Feuerwehrmitglieder zur Verfügung gestellt werden. Die konkrete Abwicklung wird jedoch erst zwischen dem Land Oberösterreich sowie dem Oö. Landes-Feuerwehrverband koordiniert. Sobald diese Abläufe fixiert sind, ergehen alle erforderlichen Informationen im Dienstweg an alle Feuerwehren Oberösterreichs.

Mengenmäßige Begrenzung
Zusätzlich festzuhalten ist, dass es sich hierbei um ein Ersatzbeschaffungsprogramm, das über einen Zeitraum von 10 Jahren festgelegt worden ist. Daraus ergeben sich somit keine unmittelbaren Ankaufserfordernisse, sondern erst im Sinne der Ersatzbeschaffung von ausgemusterter Bekleidung (darauf ist auch der mengenmäßig begrenzte Förderrahmen festgelegt) oder dem Ankauf für neue Mitglieder.

Oö. Landes-Feuerwehrverband

2 Gedanken zu „Oö: Feuerwehren haben volle Unterstützung – neue Schutzbekleidung wird gefördert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.