Stmk: Brand in Lüftungs- und Versorgungsschacht in Grazer Hochhaus

GRAZ (STMK): Zu einem Zimmerbrand nach St. Peter wurde um 13.44 Uhr des 15. März 2016 die Grazer Berufsfeuerwehr gerufen. In einem Hochhaus war es im 2. Obergeschoss zu einem Brand in einem Lüftungs- und Versorgungschacht gekommen.

Der Brand konnte rasch mit einem C-Rohr abgelöst werden. Durch die massive Verrauchung der an dem Lüftungs- und Versorgungschacht angrenzenden Wohnungen, mussten diese teilweise gewaltsam geöffnet werden. Da einige Wohnungen mit massiven Türen ausgestattet waren, kam bei der Erkundung der Wohnungen auch die Hakenleiter zum Einsatz. Hierbei wurde über die Balkone in die betroffenen Wohnungen eingestiegen. Durch den raschen Einsatz der Berufsfeuerwehr konnte eine weitere Brand- und Rauchausbreitung verhindert werden. Personen wurden keine verletzt. Der Brandrauch wurde mit Hilfe eines Elektrolüfters aus den Wohnungen entfernt.

Die Berufsfeuerwehr stand unter der Einsatzleitung von Oberbrandrat Ing. Dieter Pilat mit sechs Fahrzeugen und 23 Mann im Einsatz. Einsatzleiter OBR Ing. Dieter Pilat: „Da der Brandschutz in diesem Hochhaus nicht dem Stand der Technik entspricht, hätte dieses Ereignis in den Nachstunden zu einer Katastrophen führen können.“ Der Sachschaden wird von der Feuerwehr auf ca. € 50.000.- geschätzt. Als Brandursache wird ein technischer Defekt am WC-Lüfter vermutet.

Berufsfeuerwehr Graz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.