Nö: Drei Feuerwehren bei Übung in landwirtschaftlichen Objekt

TÜRNITZ (NÖ): Am Samstag den 9. April 2016 lud die Feuerwehr Türnitz zur alljährlichen Unterabschnittsübung. Unter Beteiligung der Feuerwehren Lehenrotte und Freiland wurde ein Brand eines landwirtschaftlichen Gebäudes mit mehreren vermissten Personen geübt.

Als Übungsannahme galt, drei Kinder werden im Gebäude vermisst, Brand in der Garage der sich auf den Heustadel ausbreitete. Da das Bauernhaus abseits jeglicher Wasserentnahmestelle liegt, musste mit einer rund 1200 Meter Zubringerleitung mit rund 65 B-Schläuche aufgebaut. Um die etwa 150 Höhenmeter zu überwinden wurde eine Relaisleitung mit dem HLF2 (Pumpe Türnitz) der FF Türnitz und drei weiteren Tragkraftspritzen aufgebaut werden. Es ist gelungen genügend Wasser für die Brandbekämpfung sicherzustellen.

Besonders wichtig bei dieser Übung war es die Zusammenarbeit der verschiedenen Wehren zu stärken, um im Ernstfall schnellstmöglich handeln zu können. Überraschend war bei dieser Übung das sehr schlechte Funknetz. Trotz der neuen Digitalfunktechnik war es nicht möglich einen geregelten Funkbetrieb aufzunehmen, da man Teile der Mannschaft schlecht bzw. gar nicht erreichen konnte. Auch der sogenannte „direkt Modus" konnte nur vereinzelt verwendet werden da die Distanz bei der Relaisleitung zu lange war. Es wurde teilweise auf Melderbetrieb umgestellt.

Im Anschluss an die Übung gab es beim Übungsobjekt noch eine Nachbesprechung mit Verpflegung der Einsatzkräfte. Ein herzliches Dankeschön gilt der Familie Teufel für die zu Verfügungsstellung des Übungsobjektes und der anschließenden Verpflegung.

FF Türnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.