Stmk: Auto der Post in Leibnitz lichterloh in Flammen

LEIBNITZ (STMK): „Brand eines Pkw“ lautete am Dienstag, dem 28. Juni 2016, gegen 14:06 Uhr der Einsatzbefehl für die Feuerwehr der Stadt Leibnitz. In der Hasendorferstraße begann der Pkw eines Zustellers aus bisher unbekannter Ursache zu brennen.

Der Fahrer steuerte das Fahrzeug noch auf den Parkplatz eines Friseursalons, konnte sich unverletzt aus seinem brennenden Gefährt befreien und sicherte daraufhin sogar noch sein mitgeführtes Ladegut. In der Nähe befindliche Zeugen alarmierten zur selben Zeit die Rettungskräfte. Schon auf der Anfahrt war eine dichte Rauchsäule zu erkennen. Beim Eintreffen stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand und ein Atemschutztrupp begann umgehend mit dem Löschangriff.
Zur gleichen Zeit traf bereits der Reservetrupp am Brandgeschehen ein und unterstützte die Kameraden beim Legen der knapp 130 Meter langen Zubringleitung. Aufgrund des enormen Rauchaufkommens wurde ein Sicherheitsabstand für Schaulustige eingerichtet, so dass im Zuge des Einsatzes keine Personen zu Schaden kommen konnten. Ebenso wurde die Hasendorferstraße für die Zeit des Einsatzes für den Verkehr gesperrt, um den Einsatzkräften ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen.

Der Brand selbst konnte rasch unter Kontrolle gebracht und Schäden in der näheren Umgebung des Brandobjektes verhindert werden. Im Anschluss an die erfolgte Brandbekämpfung wurde das Fahrzeug mit der Wärmebildkamera auf eventuell überbleibende Hitzestellen untersucht. Im Anschluss wurde die unmittelbare Umgebung des Brandherdes gereinigt und das Fahrzeug am Parkplatz gesichert abgestellt. Ein verständigtes Abschleppunternehmen musste das Wrack nur noch abtransportieren.
Der Fahrer erlitt einen schweren Schock und wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur Sicherheit vom Roten Kreuz ins Landeskrankenhaus Wagna eingeliefert. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Aufgrund ausgelaufener Betriebsmittel wurde die Feuerwehr nach dem Abtransport nochmalig alarmiert. Ein Teil der Mittel floss in einen Sickerschacht, woraufhin das GSF Lebring sowie die Firma Saubermacher für die fachgerechte Entsorgung alarmiert wurde.

Freiw. Feuerwehr der Stadt Leibnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.