Bayern: Entlüftende Lösung für in Unterführung steckenden Sattelschlepper in München

MÜNCHEN (BAYERN): Der 38 jährige Fahrer eines Lkw hat zu Mittag des 21. Jänner 2017 in München die Höhe seines Fahrzeuges unterschätzt. Er war von der Tumblingerstraße kommend Richtung Norden unterwegs. Die erste Unterführung der Deutschen Bahn, mit einer Durchfahrtshöhe von 3,70 Meter, konnte der Sattelzug noch passieren.

In der darauf folgenden, ebenfalls 3,70 Meter hohen Unterführung, blieb er nach etwa 30 Meter stecken. Einsatzkräfte der Feuerwehr München ließen die Luft aus den Reifen, um die Höhe des Fahrzeuges zu verringern. Durch diese Maßnahme konnte der Lkw rückwärts aus der Unterführung fahren.
Am Fahrzeug wurde der Windabweiser des Führerhauses sowie der Sattelanhänger beschädigt. An der Unterführung entstand augenscheinlich kein Schaden. Für den Zeitraum des Einsatzes war die Unterführung in der Thalkirchner Straße stadtauswärts gesperrt.

Berufsfeuerwehr München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.