Nö: St. Pöltener Bezirkswasserdienstleistungsbewerb 2017 mit über 400 Zillenbesatzungen

RABENSTEIN AN DER PIELACH (NÖ): 418 Zillenbesatzungen aus dem ganzen Bundesland traten beim 7. Bezirkswasserdienstleistungsbewerb des Bezirkes St.Pölten am 11. August 2017 in Rabenstein an der Pielach an. Pünktlich ab acht Uhr früh starten die ersten Zillen in der Wertungsklasse 2-männisch Bronze und Silber. Ab dem Nachmittag folgte die Wertungsklasse Einzel.

Die direkt hinter dem Feuerwehrhaus Rabenstein eher seichte vorbeifließende Pielach wurde im Vorfeld von der Einen oder Anderen ZillenfahrerIn belächelt, aber auch unterschätzt. Aufgrund des engen Flusslaufes und der mehrheitlichen Ruderstrecke kamen die einzelnen TeilnehmerInnen gehörig ins Schwitzen.
Bei den Wasserdienstleistungsbewerben steht das Handling und das Fahren mit der Feuerwehrzille im Vordergrund. Ein großes Maß an Geschicklichkeit und Kraft sind notwendig um die Zille, ein 6m langes aus Holz gefertigtes Wasserfortbewegungsmittel, kontrollieren und fortbewegen zu können. Beim Bewerb gilt es neben dem reinen fahren mit der Zille weitere Aufgaben zu meistern.
Beim Zillen-Zweier gilt es die Bewerbsstrecke flussaufwärts gegen die Strömung mittels Schubstangen zu bewältigen, das sogenannte „stangeln“. Hier müssen ausgesteckte Tore in Ufernähe punktgenau durchfahren werden. Nach dieser Schubstrecke müssen im Bewerb Bronze ein, im Bewerb Silber zwei Schwimmhölzer aufgenommen werden. Nach der anschließenden Wende wird die Strecke zurück gerudert, zwischen 3 postierten Richtungstoren muss die Zille zweimal um 180° gewendet werden, bei der kaum vorhandenen Strömung und dem Zeitdruck kein einfaches Unterfangen.
Beim Zillen-Einer wird die Bewerbsstrecke entsprechend verkürzt die Bewerbsstrecke, die gestellten Aufgaben bleiben aber dieselben.
Pünktlich um 18 Uhr wurde die Siegerverkündung mit musikalischer Umrahmung des Musikvereins Rabenstein abgehalten.  Bezirksfeuerwehrkommandant Georg Schröder und Landtagsabgeordnete Doris Schmidl gratulierten den einzelnen TeilnehmerInnen. Sichtlich stolz auf ihre Leistungen empfingen die Siegerinnen und Sieger der einzelnen Wertungsklassen ihre Pokale.
Bezirks-Feuerwehrkommando St. Pölten (+Ergebnisse)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.