Stmk: Gasgeruch – mehrere Feuerwehren und Energieversorger im Einsatz

STALLHOF (STMK): Am 1. September 2014, um 21.40 Uhr, wurde die Feuerwehr Stallhof von der Landeswarnzentrale mittels Sirenenalarm und dem Alarmstichwort B07-Gas alarmiert. Der Notrufer meinte starken Gasgeruch im Ort wahrgenommen zu haben.

Zur Messung der Gaskonzentration wurden durch den Einsatzleiter, HBI Reinhold Albler, die Spezialisten der Feuerwehr Deutschlandsberg sowie der Bereitschaftsdienst der Energie Steiermark (Gas, Wärme) angefordert. In der Zwischenzeit wurde von der ebenfalls nachalarmierten Feuerwehr Stainz die Landesstraße L617 (Stainz-Preding) gesperrt und eine Umleitung eingerichtet.

Seitens der FF Deutschlandsberg wurden mit dem Explosimeter Messungen vorgenommen, es konnte anschließend keine gefährliche Atmosphäre gemessen werden. Es wurde aber leichter Geruch nach verbrannten PVC festgestellt. Nach intensiver Suche konnte die Ursache in einem nahe gelegenen Gewerbebetrieb gefunden werden.

Die im Freien abgelegte Fehlproduktion verursachte vermutlich diese Geruchsbelästigung. Auch hier konnte anschließend Entwarnung geben werden, da keine entsprechende gefährliche Konzentration festgestellt wurde. Damit war der Einsatz für die eingesetzten Kräfte beendet und die Feuerwehren konnten sich gegen 23.00 Uhr wieder einsatzbereit melden. 

Von der FF Stallhof waren 11 Mann mit MTF-A, KLF-A und TLF-A 1000, von der FW Deutschlandsberg sechs Mann mit KDO und ÖF sowie sechs Mann der FW Stainz mit KLF-A und der zuständige Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Anton Schmidt im Einsatz. Weiters: Eine Sektorstreife der Polizeiinspektion Stainz, Bereitschaftsdienst Energie Steiermark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.