Nö: 20 Feuerwehren im Bezirk Lilienfeld bei Herbststurm im Einsatz

BEZIRK LILIENFELD (NÖ): Ein Sturmtief brachte am 29. Oktober 2017 auch in ganz Niederösterreich und somit auch im Bezirk Lilienfeld Sturmspitzen bis zu 120km/h. Fast alle Feuerwehren des Bezirkes befanden sich im Einsatz, die Bundesstraßen 20 und 28 sowie lokale Straßenverbindungen mussten aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

"Baum über Straße" so hießen die meisten Alarmierungen für die Feuerwehren des Bezirkes Lilienfeld, aber auch Einsätze wie abgedeckte oder absturzgefährdete Dächer, Felsen auf Gleise oder Bäume auf Stromleitungen mussten abgearbeitet werden! In St. Aegyd überhitzte aufgrund eines Stromausfalles zusätzlich ein Ofen.

In Rohrbach deckte der Sturm das Hallendach der Straßenmeisterei ab, die Blechbahnen blockierten die B18 und mussten entfernt werden, die restlichen Blechbahnen wurden mithilfe eines Kranes gesichert bzw. entfernt. Das noch intakte Dach wurde gesichert.

In Ramsau musste der Schneidbach gesperrt und unzählige Bäume beseitigt werden. In Lehenrotte traf ein umstürzender Baum einen vorbeifahrenden PKW im Bereich der Windschutzscheibe, verletzt wurde zum Glück niemand und das Fahrzeug konnte aus eigener Kraft die Fahrt fortsetzen.

Die B28 (Puchenstubener Straße) musste aufgrund der Gefährlichkeit wegen immer wieder umstürzender Bäume total gesperrt werden, ebenso die Bundesstraße 20 (Mariazeller Bundesstraße) ab Freiland bzw. ein zweites Mal ab Türnitz – der Türnitzgraben war teilweise nicht passierbar und es wäre auch wegen der umstürzenden Bäume zu gefährlich gewesen einzufahren.

Verletzt wurde, trotz einiger gefährlicher Situationen, bei den gesamten Sturmeinsätzen niemand.
Insgesamt standen 20 Feuerwehren des Bezirkes mit etwa 230 Mitgliedern stundenlang im Einsatz um die Schäden des Sturmes weitgehend zu beseitigen.

Bezirks-Feuerwehrkommando Lilienfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.