Deutschland: Doppelhaushälfte ausgebrannt – 52-jährige Bewohnerin erlitt schwere Verletzungen

OTTERSBERG (DEUTSCHLAND): Komplett ausgebrannt ist am frühen Montagmorgen, 11. Jänner 2016, eine Doppelhaushälfte am Giersdorfer Damm. Die Bewohnerin, eine 52-Jährige Frau, musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehren aus Posthausen, Oyten und Ottersberg löschte den Brand.

Der Giersdorfer Damm musste für die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt werden. Angehörige einer spezialisierten Tatortgruppe der Polizeiinspektion Verden/Osterholz nahmen noch während der Löscharbeiten erste Ermittlungen auf.  Erkenntnisse zur Brandursache gibt es bislang nicht.
Um 3.44 Uhr hatte ein vorbeifahrender Lkw-Fahrer den Brand entdeckt und über Notruf die Feuerwehr verständigt. Die Bewohnerin konnte das Gebäude  selbstständig verlassen, nachdem ein Rauchmelder in der Wohnung  ausgelöst hatte. Ein Rettungswagen brachte sie mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte die Doppelhaushälfte bereits lichterloh. Die Flammen schlugen teils meterhoch aus dem Gebäude. Die Feuerwehr musste die Löscharbeiten unter schwerem Atemschutz durchführen. Mit Hilfe einer Drehleiter wurde der Brand von oben bekämpft.
Durch den Brand wurde die Doppelhaushälfte komplett zerstört. Die andere zurzeit im Umbau befindliche Hälfte wurde durch den Brand erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 100.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.