D: Person stürzt in die Neckar – Aufwendige Suchaktion

STUTTGART (D): Die Polizei informierte am 22. Jänner 2016 um 23.36 Uhhr die Integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in Stuttgart, dass im Bereich der Hedelfinger Brücken eine Person in den Neckar gestürzt sei. Die ILS alarmierte daraufhin den Wasserrettungszug der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr, die DLRG und den Medizinischen Rettungsdienst.

Vor Ort ergab die Erkundung, dass eine Person im Bereich des Wehres von der Hedelfinger Brücke gesprungen war. Im  Wasser wurden treibende Kleidungsstücke gesichtet. Umgehend wurden die Suchmaßnahmen von der Brücke aus, an den Ufern und mit einem Rettungsboot vom Wasser aus eingeleitet. Parallel dazu wurde der umfangreiche Taucheinsatz vorbereitet.

Der gesamte Bereich wurde ausgeleuchtet.  Der Taucheinsatz war aufgrund der starken Strömung im Bereich des Wehres für die eingesetzten Taucher äußerst riskant. Im weiteren Verlauf wurden insgesamt zwei Rettungsboote der Feuerwehr, ein Rettungsboot der DLRG, ein Schlauchboot der Wasserschutzpolizei und ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera bei der Suche eingesetzt.

Flussabwärts wurden im Bereich der Otto-Hirsch-Brücken weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr eingesetzt, falls die Person dorthin abgetrieben sein sollte. Schließlich konnte ein Rettungstaucher der Feuerwehr die Person direkt am Wehr unter Wasser  lokalisieren und an die Oberfläche bringen. Der Mann wurde von einem Rettungsboot übernommen und zum Ufer verbracht.

Dort wurde er an den Rettungsdienst übergeben, der umgehend Wiederbelebungsmaßnahmen einleitete. Anschließend erfolgte der Transport in eine Klinik. Dort verstarb der Patient. Die Einsatzmaßnahmen wurden durch die Dunkelheit und den einsetzenden Eisregen zusätzlich erschwert. Die Versorgung der Einsatzkräfte übernahm eine Schnelleinsatzgruppe des DRK. Insgesamt standen 96 Einsatzkräfte im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.