Deutschland: Brand auf Gehöft in Erkrath verlief glimpflich – Fw-Mann erlitt schwere Fußverletzung

ERKRATH (DEUTSCHLAND): Die Feuerwehr Erkrath wurde um 16:10 Uhr des 15. März 2016 durch die Kreisleitstelle Mettmann mit dem Einsatzstichwort “Gehöft” zum Gödinghover Weg” alarmiert. Der Anrufer konnte der Leitstelle mitteilen, dass auf dem Gehöft, neben der Lagerhalle für Kaminholz, ein Wohnwagen in voller Ausdehnung brennen und die Flammen bereits das Gebäude bedrohen würden.

Aufgrund der geschilderten Lage wurde durch den Leitstellendisponent sofort Vollalarm für die gesamte Freiwillige Feuerwehr Erkrath ausgelöst.

Ausbreitung des Brandes

Beim Eintreffen des Einsatzleiters bestätigte sich die Alarmmeldung. Das Feuer hatte bereits auf das Vordach des Gebäudes übergegriffen. Durch die ersteintreffenden Einsatzkräfte wurden zunächst zwei C-Rohre zur Brandbekämpfung und als Riegelstellung zum Schutz des Gebäudes vorgenommen. Während des Einsatzes konnten zwei Flüssiggasflaschen von den Einsatzkräften geborgen werden. An zwei weiteren Flüssiggasflaschen strömte das Gas brennend ab.

500 m Zubringleitung
Zur Löschwasserversorgung mussten die Einsatzkräfte eine Schlauchleitung von mehr als 500 m Länge von der Düsselbrücke am Gödinghover Weg aufbauen und das Wasser über eine Tragkraftspritze (Feuerlöschkreiselpumpe mit eigenen Motorantrieb) aus dem Bachlauf der Düssel entnehmen. Der Brand des Wohnwagens konnte schnell eingedämmt werden. Die Giebelwand des Gebäudes, die durch den Brand bereits mit einer hohen Temperatur beaufschlagt war, wurde mit einer Wärmebildkamera von außen und innen auf unzulässige Erwärmung kontrolliert. Es konnten in der Zwischenwand keine Glutnester oder erhöhte Temperaturen festgestellt werden.

Feuerwehrmann am Fuß verletzt

Beim Einsatz verletzte sich ein Feuerwehrangehöriger des Löschzuges Alt-Erkrath schwer am Sprunggelenk. Er wurde mit dem Rettungswagen unter Notarztbegleitung zum Krankenhaus Mettmann transportiert. Nachdem der Brand abgelöscht war hatten die insgesamt 49 Einsatzkräfte noch die Aufgabe die Löschwasserleitung abzubauen und die Einsatzfahrzeuge wieder zu bestücken und zu reinigen. Der Einsatz und das Aufrüsten der Fahrzeuge war gegen 18:30 Uhr beendet.

Feuerwehr Erkrath

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.